Leistungsspange der Jugendfeuerwehr

Allen jugendlichen Bewerbern im Alter von 15 – 18 Jahren, die sich mindestens 1 Jahr in der Gemeinschaft einer Jugendfeuerwehr bewährt haben, und die geforderten Leistungen erbracht haben, bekommen als Dank und Anerkennung für diese Bereitschaft, ihre Dienstfreudigkeit und ihren Einsatz, die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr verliehen.

Die Leistungsspange soll eine Auszeichnung für junge Menschen sein, die sich schon frühzeitig als Einzelne in eine Gemeinschaft und ihre Ordnung einfügen, in ihr Verantwortung und Pflichten übernehmen und sich zur praktischen Hilfstätigkeit am Mitmenschen vorbereiten.
Die Leistungsspange erfordert eine fünffache Leistung innerhalb der Gemeinschaft. Diese Leistung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, auf Körperstärke und Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können.
In allen Sparten wird eine Erfolg versprechende Gemeinschaftsleistung der Gruppe gefordert, bei der der Stärkere dem Schwächeren hilft.”

Wenn Sie sich näher für das Erwerben der Leistungsspange interessieren, lesen doch bitte weiter…

LLink zur Internetseite der Hessischen Jugendfeuerwehr

Atemschutzgeräteträger

Bei den genannten Personen handelt es sich um Atemschutzgeräteträger. Diese Personen sind speziell ausgebildet und ausgerüstet, um unabhängig von der Außenluft arbeiten zu können. Dies kann der Fall sein, wenn Personen aus verqualmten Gebäuden gerettet werden müssen, oder dort Löscharbeiten durchgeführt werden sollen. Atemschutzträger kommen immer zum Einsatz, wenn Atemgifte vorhanden sind oder sein könnten, wie z.B. in der Kanalisation, oder bei Unfällen mit giftigen Substanzen.
Weiterlesen

Missbrauch von Notrufnummern

Hintergrund: Im Raum Marburg meldete ein Anrufer einen fingierten schweren Verkehrsunfall. Aufgrund des Notrufes rückten Rettungskräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst aus, suchten jedoch vergeblich nach der angeblichen Unfallstelle. Die Polizei leitete wegen dieses Missbrauches ein Strafverfahren ein. Den Anrufer erwartet eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr und eine Geldstrafe.
Weiterlesen