Verhalten im Brandfall

Übersichtsblatt zum Verhalten im Brandfall:

Das folgende pdf-Dokument können Sie herunterladen und enthält die folgenden Punkte, die im Falle eines Brandes in dieser Reihenfolge beachtet werden sollten.

  • Ruhe bewahren
  • Brand melden
    Feuerwehr 112 oder Feuermelder betätigen
  • In Sicherheit bringen
    Gefährdete Personen warnen
    Hilflose mitnehmen
    Türen schließen
    Gekennzeichneten
    Fluchtwegen folgen
    Keinen Aufzug benutzen
    Auf Anweisungen achten
  • Löschversuch unternehmen
    Feuerlöscher oder Wandhydrant benutzen

Brände verhüten

Tipps zur Vermeidung von Grillunfällen

Auf deutschen Terrassen kommt er jeden Sommer rund 70 Millionen Mal zum Einsatz: der Holzkohlegrill.
Oft aber wird das Grillvergnügen zum Alptraum. Mit den warmen Tagen hat allerorten in Deutschland die Grillsaison Hochkonjunktur.
Durch konstruktive Gerätemängel und – mehr noch – unvorsichtiges Hantieren kommt es alljährlich zu teilweise sehr schweren Unfällen. Pro Jahr passieren in Deutschland rund 4.500 Grillunfälle, rund 500 davon sogar mit schwersten Verbrennungen.
Häufigste Unfallursache ist Spiritus oder Benzin. Beides kann beim Anzünden der Grillkohlen förmlich explodieren. Solche Gefahrstoffe haben beim Grillen deshalb nichts zu suchen.

Weiterlesen

Wir über uns

Jugendfeuerwehr Ilbenstadt

Wir sind Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren. Jeden Montag um 18:00 Uhr treffen wir uns am Feuerwehrhaus in Ilbenstadt zu unseren Übungsabenden. Auch wenn Feuerwehrtechnik und -geräte natürlich einen großen Teil unserer Aktivitäten bestimmen, bei uns gibt es noch viel mehr.

Fettexplosion – Gefahr in der Küche

Zu der sogenannten Fettexplosion kommt es, wenn brennendes Fett mit Wasser gelöscht wird.
Das Wasser verdampft dabei plötzlich (daher auch Explosion) und vernebelt das Fett in winzige Tröpfchen. Wenn sich diese entzünden kommt es zur sofortigen Verbrennung.
Meistens passieren diese Unfälle in der Küche, da in jeder Pfanne etc. Öl vorhanden ist. Wird die Pfanne eine zeitlang vergessen, erhitzt sich das Fett, bis es selbstständig anfängt zu brennen. Löscht man diesen Brand nun mit Wasser, so bestehen zwei große Gefahren:

  • Erstens erleidet man schwerste Verbrennungen, da die entstehende Stichflamme direkt auf die Person, die den Brand bekämpft zukommt.
  • Zweitens beginnen oft die Dunstabzugshauben zu brennen, da diese auch brennbare Fettablagerungen enthalten. Dies führt dann zu einer kaum noch zu kontrollierenden Ausbreitung des Brandes in der Küche.
  • Löschen Sie daher einen Fettbrand immer, indem Sie einen Topfdeckel oder eine feuerfeste Decke über den Brandherd werfen und so das Feuer ersticken.

Zur Demonstration dieser Gefahr wurde auf einem Feuerwehrlehrgang folgender Versuch durchgeführt:
Etwa 1 Schnapsglas voll Fett wird in einem Metallbehälter erhitzt bis es brennt (wie eine brennende Pfanne). Danach wird es mit etwa 5 Tropfen Wasser “gelöscht”. Das Ergebnis sehen Sie oben!