Einsatzart: Hilfeleistung Allgemein

Sturmtief “Xynthia”

Sturmtief “Xynthia” hielt von Sonntagnachmittag (28.02.2010) bis in die Nacht zum Montag nahezu alle Wetterauer Feuerwehren in Atem.

Auch die Feuerwehren der Stadt Niddatal verzeichneten einige Einsätze im Stadtgebiet. Die Feuerwehr Ilbenstadt wurden erstmals um 16:15 zur Kompostierungsanlage mit dem Stichwort “Feuer” alarmiert.

Ein Aufmerksamer Autofahrer hatte die Abgasfakel gesehen, und diese als Feuer gemeldet. Hier wird überschüssiges Gas abgeleitet und kontrolliert verbrannt. Nach kurzer Kontrolle vor Ort konnte die Feuerwehr Ilbenstadt, sowie die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Kaichen wieder abrücken.

Noch auf dem Rückweg wurde ein Baum auf der Bahnstrecke zwischen Kaichen und Assenheim gemeldet. Um ggf. noch verkehrende Züge vor der Gefahrenstelle zu warnen, wurde zunächst am Viadukt zwischen Bönstadt und Kaichen Stellung bezogen, sowie anschließend auch am Bahnhof in Assenheim.

Als von der Deutschen Bahn AG die Rückmeldung kam, dass auf der Strecke keine Züge verkehren, konnten die Gleise kontrolliert werden und die Feuerwehr Ilbenstadt wieder abgerücken.

Die Einsätze waren nach den Reinigungsarbeiten an den Fahrzeugen und der Kleidung um 18:15 beendet.

Heizöl ausgelaufen

Am Montag, den 15.02.2010 wurden gegen 15:15 Uhr alle Niddataler Feuerwehren über Meldeempfänger und Sirene mit dem Stichwort “Hilfeleistung” alarmiert.

Ebenfalls alarmiert wurde die Feuerwehr Groß-Karben, hier wurde insbesondere deren Gefahrgutausrüstung benötigt. Die Kameraden aus Ilbenstadt rückten mit dem LF 8/6 sowie dem Ölschadenanhänger aus.

In der Altstadt von Assenheim, war beim Betanken eines Heizöltanks aus bisher nicht geklärten Ursache eine größere Menge Heizöl ausgetreten. Dieses konnte glücklicher Weise mit Ölbindemittel aufgenommen werden.

Der Einsatz war gegen 16:30 wieder beendet.

Vermisste Person

Um 00:10 wurde die Feuerwehr Ilbenstadt mit dem Stichwort “Hilfeleistung” alarmiert. Zunächst war der Rettungsdienst zu einer verletzten Person an der Niddabrücke alarmiert. Da er dort niemanden vorfinden konnte, gingen die Kollegen davon aus, dass die Person ggf. in die Nidda gestürzt war, und alarmierten die Feuerwehr zur Suche nach der vermissten Person.

Die ersten am Feuerwehrhaus eintreffenden Kräfte der FF Ilbenstadt, bemerkten 3 Personen, eine davon sitzend, in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus und wurden auch von diesen angesprochen.

Dies führte zu einiger Verwirrung, insbesondere auch bei der Kommunikation mit der Leitstelle. Nachdem sich die Lage geklärt hatte – es handelte sich um die vermisste Person -, wurde diese an den Rettungsdienst übergeben und der Einsatz war um ca. 00:50 beendet.