Kategorie: Bürgerinformationen

Interessante Links und Artikel zum Thema Feuerwehr und Brandschutz

Die Drittklässler der Eichendorff-Schule besuchten die Feuerwehr

Um das Thema “Feuer” abzurunden, welches die Kinder über ein paar Schulwochen begleitete, kamen die Drittklässler mit ihren Lehrerinnen zu uns in die Feuerwehr.

Neben einem kleinen theoretischen Teil, durften sie die Fahrzeuge und Geräte erkunden, sich die Schutzausrüstung der Einsatzkräfte genau betrachten und anprobieren, sowie Hydranten öffnen.

Durch die vielen aktiven Angebote, verging die Zeit wie im Flug.

Mit neuen Eindrücken traten die Schüler/innen mit ihren Lehrkräften den Rückweg zur Schule an.

Notruftafel

Feuerwehr/Rettungsdienst 112

Polizei 110

  • Rettungsdienst Krankentransport
    Rettungsleitstelle Wetterau
    Telefon: 06031 19222
  • Bei Wasserrohrbrüchen
    außerhalb der Dienststunden für alle Stadtteile
    Telefon: 0162 7696588
  • Augenärztlicher und Zahnärztlicher Notfalldienst
    im Wetteraukreis zu erfragen bei:
    Rettungsleitstelle Wetterau
    Telefon: 06031 19222
  • Stromstörungen
    Oberhessische Versorgungsbetriebe AG
    61169 Friedberg/Hessen
    Telefon: 06031 82-0
  • Notdienstgemeinschaft der Wetterauer Ärzte
    am Krankenhaus Friedberg

    Ockstädter Straße 3 -5
    Telefon: 06031 719671
  • Ärztlicher Notdienst
    für den Stadtteil Kaichen

    Ärztehaus Schöneck
    Nachtweide 2
    Telefon: 06187 7777

Die oben genannten Informationen wurden von der Stadt Niddatal erstellt: zur Orginalseite

Der Einsatz von Feuerlöschern

In einer unserer Umfragen haben wir Sie zum Thema Feuerlöscher befragt:

“Ist Ihr Feuerlöscher im Zweifelsfall einsatzbereit?”

Leider könnten mehr als die Hälfte der Befragten ihren Feuerlöscher im Zweifelsfall nicht einsetzen. Hauptursache ist meist eine mangelnde Wartung (63%), das Fehlen eines Feuerlöschers (25%) oder die fehlende Übung (12%).

Daher unsere Tipps:

Weiterlesen

Rauchwarnmelder retten Leben!

Jährlich kommen in Deutschland etwa 600 Menschen durch Brände ums Leben! Weitere 6.000 Kinder und Erwachsene werden durch Brände verletzt!

Zwei Drittel aller Brandopfer werden zuhause, meist nachts, im Schlaf überrascht.

Deshalb hat das Land Hessen bereits 2005 gesetzlich vorgeschrieben, dass bei Neu- und Umbauten mindestens folgende Räume von Wohnungen mit Rauchwarnmeldern auszustatten sind:
• Schlaf- und Kinderzimmer sowie
• Flure, die als Rettungswege dienen.

Bestehende Wohnungen müssen bis zum 31.12.2014 nachgerüstet werden. Sie können mit geringem Aufwand und Kosten viel zu Ihrer Sicherheit und der Ihrer Familie beitragen.

Weiterlesen